Loading...

Über Welten-verbinden

/Über Welten-verbinden
Über Welten-verbinden 2018-04-04T09:37:42+00:00

Philosophie & Grundhaltung

Welten verbinden”, drückt genau das aus, was mir wichtig ist!

Mit mei­nen Ange­bo­ten will ich die unter­schied­lichs­ten Wel­ten ver­bin­den, berei­chern, akti­vie­ren, etc.

Zum Bei­spiel die Wel­ten von  Män­ner und Frau­en, von jung und alt, von Eltern und Kin­dern, von unter­schied­li­chen Kul­tu­ren, von Füh­rungs­kräf­ten und Mit­ar­bei­te­rIn­nen, etc. und natür­lich die jeweils eige­nen unter­schied­lichs­ten inne­ren Wel­ten.

Dazu nut­ze ich auch die unter­schied­lichs­ten Metho­den, wie Sys­te­mi­sche Ansät­ze, Auf­stel­lun­gen, PSYCH-K, Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­ti­on, Ima­go, etc.

Getra­gen von den Hal­tun­gen und den aktu­el­len Erkennt­nis­sen der Quan­ten­phy­sik, der Gehirn­for­schung sowie einer brei­ten und offe­nen Spi­ri­tua­li­tät.

Um die unter­schied­lichs­ten äuße­ren Wel­ten stim­mig ver­bin­den zu kön­nen, gilt es auch die eige­ne inne­re Indi­vi­du­al­welt zur Rei­fe und zum Blü­hen zu brin­gen.

Die eige­nen indi­vi­du­el­len inne­ren Wel­ten zu einem berei­chern­den, stim­mi­ge­ren Gan­zen zusam­men­zu­füh­ren ist ziel­füh­rend für die eige­ne Lebens­ge­stal­tung, die zu Glück und Erfolg führt.

Glück defi­niert sich für mich durch sich Zuge­hö­rig füh­len, Freu­de und Sinn zu emp­fin­den und einen gewis­sen Gestal­tungs­frei­raum zu haben.

Die eige­ne Welt erfor­schen um zu erken­nen und mit ande­ren Wel­ten zu berei­chern führt zu einer neu­en mehr­di­men­sio­na­len Welt, die wesent­lich mehr ist als die Sum­me der vor­he­ri­gen “Ein­zel­wel­ten.”

Ich freue mich dar­auf Wel­ten ken­nen zu ler­nen und die­se mit ande­ren (inneren/äußeren) Wel­ten zu ver­bin­den.

Persönlich

Am Fuße des Kreuz­bergls habe ich die Pra­xis „Welten–verbinden“ 2009 eröff­net. 

Ein dama­li­ges Motiv dafür war auch, die unter­schied­li­chen „Wel­ten“ von Män­ner & Frau­en, die uns immer wie­der vor die Her­aus­for­de­rung stel­len, den Ande­ren in sei­nem Han­deln, Den­ken und Sein zu ver­ste­hen und die­sem dann auch den Raum zu geben, mit all den dazu­ge­hö­ri­gen Fra­gen prof­fe­sio­nell zu beglei­ten. Durch akti­ves Inter­es­se und dem sich Ein­las­sen auf und in die Welt des Ande­ren ent­steht lau­fend ein grö­ße­res Gan­zes — eine gemein­sa­me syn­er­ge­ti­sche Welt, wel­che das jeweils Eige­ne und das Neue inte­griert. Mit die­sen The­men habe ich mich auch aktivst aus­ein­as­der­ge­setzt und auch per­sön­lich raufs u. run­ters erlebt. Bin kein „Wun­der­wu­zi“, den­noch bin Ich!

Wei­te­re beruf­li­che Wel­ten sind dazu­ge­kom­men und ich beglei­te jetzt schwer­punkt­mä­ßig Teams und Orga­ni­sa­tio­nen (sie­he Pro­fil) ihre unter­scheid­lichs­ten inne­ren & äuße­ren  Wel­ten zu ver­bin­den. Mei­ne Enga­ge­ments sie­he unter Initia­ti­ven.